Logo

Kurs: Internet/Intranet Inet-Kurs (INHALT) Der Browser
Einstieg, Entwicklung des Internet

1.1Wie alles begann bzw. Entwicklung des "Interconnected Networks"
JahrEreignisse
1955
  • Der amerikanische Präsident Eisenhower kündigt die Entwicklung eines Erdsatelliten an.
    Die Sowjetunion reagierte nur vier Tage später mit der Ankündigung eines ähnlichen Programms.
1957
  • Am 4. Oktober bringt die UDSSR (zur Überraschung der westlichen Welt) mit einer leicht modifizierten Interkontinentalrakete vom Typ R-7 den ersten Satelliten "SPUTNIK" in eine Weltumlaufbahn. Der in 96 Minuten erdumkreisende Sputnik, mit 58 cm Durchmesser und einem Gewicht von 83,6 kg funkte 21 Tage lang ein Kurzwellensignal, bevor er 36 Tage später beim Wiedereintritt verglühte.
  • Am 3. November bringt Sputnik 2 (mit der Hündin Laika) das erste Lebewesen in eine Erdumlaufbahn. Die Sputnik Satelliten zeigten, dass die USA nun über Interkontinentalraketen erreichbar sind.
1958
  • Eisenhower leitet nach dem "Sputnikschock" von 1957 mit dem "National Aeronautics and Space Act" die Schaffung von Institutionen (z.B. der NASA) zur Sicherung des technologischen Fortschritts der USA ein. Das Department of Defense gründe darauf hin als Koordinationsinstanz für Forschungsprojekte (inkl. finanzieller Unterstützung) die Advanced Research Projects Agency
    - Die ARPA kooperierte mit Universitäten u. Industriebetrieben (ohne eigene Forschungseinrichtungen) 
    - Die ARPA koordinierte u. finanzierte nicht nur die Entwicklung der Raketentechnik, sondern auch Verhaltensforschung usw.
  • Der erste Standard als Request for Comment (für Host Software) wird veröffentlicht.
1962
  • Die Rand Corporation (Research ANd Development, als Berater der US Streitkräfte) entwickelt ein paketorientiertes Verbindungsverfahren
  • Die ARPA gründet die Information Processing Techniques Office
    - Diese entwickelt die Sterntopologie für den Zugriff auf entfernte Computerressourcen
  • Das Pentagon lehnt zunächst (bis 1965) den Vorschlag einer Forschergruppe des Massachusetts Institute of Technology und des US-Verteidigungsministeriums zur Entwicklung eines ARPANET ab.
1964
  • Die Rand Corporation entwickelt eine Vernetzung in Spinnennetzform ohne zentrale Leitung
1965
  • Mit dem ARPANET sollte (nun doch) ein dezentrales und über Telefonleitungen kommunizierendes Netzwerk für Universitäten (die für das US-Verteidigungsministerium forschten) geschaffen werden. Die Verbindungs-Knoten entstehen mit Hilfe eines IMPs (Interface Message Processor) von BBN (BoldBeranek&Newman). Als Hardware wurde jeweils ein Honeywell DDP-516 mini computer mit 12KB Speicher eingesetzt. Die Firma AT&T stellte die 50kbps-Leitungen zur Verfügung.
1969
  • 30.08.1969 Knoten 1:
    - UCLA (University of California in Los Angeles)
    - Funktion: Network Measurement Center
    - System, OS: SDS SIGMA 7, SEX
    - IMP-Bild, Details
    - Am 02.09.1969 wird (im Labor von Leonard Kleinrock) der erste Computer an den IMP angeschlossen.
  • 01.10.1969 Knoten 2:
    - Stanford Research Institute (SRI)
    - Funktion: Network Information Center (NIC)
    - System, OS: SDS940/genie
  • 10.10.1969
    Zwischen dem Büro von Kleinrock und dem Stanford Research Institute wird das erste Ping durch die Leitung geschickt.
  • 29.10.1969
    Kleinrock versuchte sich über die beiden existierenden IMPs (Zeichnung), mit seinem Computer auf dem Server in Stanford einloggen.
    Dazu musste er den LOGIN-Befehl absetzen.
    Kleinrock: Wir tippten das g (von login) ein ... und die Maschine stürzte ab (Protokoll).
    #1
    Terminal
    (UCLA)
    IMP 50kbps-Leitung
    ------------------------->
    IMP #2
    Telnet-Server
    (SRI)
    Die ersten genutzten Dienste waren also TelNet und später FTP.
  • 01.11.1969 Knoten 3:
    - Universtät von California, Santa Barbara (UCSB)
    - Funktion: Interaktive Mathematik
    - System, OS: IBM 360/75, OS/MVT
  • 10.12.1969 Knoten 4:
    - Universität von Utah
    - Funktion: Graphik für Computer
    - System, OS: DEC PDP-10 , Tenex
    - Ende 1969 sind vier ARPA Computerzentren (Zeichnung) über IMP-Knoten-Rechner verbunden
1971
  • Die IPTO (als Teil der ARPA) verbindet nach den Plänen der Rand Corporation sämtliche 15 Einrichtungen über IMPs mit dem ARPANet.
    Zwischen Computer u. Netz realisieren die 15 IMPs (Übersicht) die Paketvermittlung.
  • Ray Tomlinson von Bolt Beranek and Newman (BBN) gibt sich die erste E-Mail-Adresse der Welt (tomlinson@bbntenexa.) Kurz darauf verschickt er (an sich selbst), von einem Computer in seinem Zimmer zu einem anderen die erste E-Mail. Als Tomlinson sein System einem Kollegen demonstrierte, bemerkte dieser: “Don’t tell anyone! This isn’t what we’re supposed to be working on.” „Sag das niemandem! Das ist nicht das, woran wir arbeiten sollen.“
1972
  • Veröffentlichung des Projektes auf der "First International Conference on Computer Communication" und Freigabe für weitere Forschungs- und Bildungseinrichtungen (Es erfolgte eine Umbenennung des ARPAnet -> DARPAnet).
  • Die E-Mail Dienste werden eingeführt.
1973
  • Im DARPA-Projekt (oder auch INTERNETting Project) entwickeln Cerf und Kahn einheitlichen Techniken für Paketnetze.
    Das später TCP/IP genannte Protokoll löste aber erst 1983 das Network Control Protocol ab.
  • Erste internationale Anbindung an das ARPANET.
1974
  • Die erste Spezifikation des TCP Protokolls wird entwickelt (RFC675).
1975
  • Im Auftrag der DARPA integriert die Universität von Kalifornien TCP/IP in das 4.2-BerkeleySoftwareDistribution-Unix.
1981
  • Nach Zugangsbeschränkungen zum ARPAnet (seitens des DoD), gründet die NSF das nicht kommerzielle Forschungsnetz CSNet, mit einem Netzzugang für alle amerikanischen Universitäten.
1982
  • In Europa wird das European UNIX Network gegründet (mit E-Mail u. USENET).
  • In Östereich wird der Bildschirmtext BTX eingeführt.
  • In Frankreich wird der Onlinedienst Minitel angebotenen.
    Minitel ist ein eigenständiges Terminal (Bildschirm + Tastatur + Telefonanschluss).
  • Einen Tag lang wird das Netz testweise von Network-Control-Program auf TCP/IP umgestellt.
1983
  • Am 1. Januar 0:00Uhr erklärt das DoD TCP/IP zum nationalen Standard (bisher Network Control Protocol).
  • Auch in der Bundesrepublik wird (nach Östereich) bundesweit BTX eingeführt.
  • Abspaltung des MILitary-Networks vom ARPAnet (Forschung).
  • Die Universität of Wisconsin nimmt den ersten Name Server in Betrieb.
1986
  • Gründung des NSFnet (Das NSFnet verbindet 5 Computerzentren zum neuen USA-Backbone).
1988
  • Tim Berners-Lee entwickelt am CERN (europäisches Laboratorium für Elementarteilchenphysik in der Schweiz) aus seinem Pascal Programms "Enquire" ein Computer-übergreifendes System zum Austausch von Forschungsergebnissen.
1989
  • Ben Segal überzeugt Tim Berners-Lee von den einzigartigen Möglichkeiten des Internets.
  • Am CERN beginnt die Projektplanung für ein Hypertextsystem, dass vorhandene Informationen leichter auffindbar macht.
  • Das Réseaux IP Européens die InternetEngineeringTaskForce und die InternetResearchTaskForce werden gegründet.
  • Das alte USA-Backbone ARPAnet wird durch das NSFnet aufgelöst.
1990
  • Im nun WWW genannten Projekt von Tim Berners-Lee und Robert Cailliau geht der erste Webserver ans Netz (info.cern.ch).
    Berners-Lee schreibt die ersten Spezifikationen von:
    - dem so genannte Hypertext Transfer Protocol (HTTP)
    - der Adressierung beliebiger Datenquellen im Internet, den so genannten URIs (Universal Resource Identifier)
    - der Auszeichnungssprache für Web-Dokumente HTML (Hypertext Markup Language)
    - dem ersten Browser (WorldWideWeb) und ersten Webserver
  • Aus HTTP-0.9 wird 1.0 (wodurch ein Browser beliebige Datenformate laden kann).
  • Der erste FTP-Suchdienst Archie geht online
1991
  • Der erweiterte FTP-Suchdienst Veronica erfasst (wie die Entwickler des Gopher-Protokolls) neben den Dateinamen auch den Inhalt von Text-Dokumenten.
1992
  • Veröffentlichung des WWW-Projektes.
  • Das European Backbone Network wird in Betrieb genommen.
  • Die ersten Browser für grafische Benutzeroberflächen, mit den Namen Erwise und Viola erscheinen.
1993
  • Am National Center for Supercomputing Applications der Universität Illionis wird für die Betriebssysteme UNIX, Windows und Macintosh, ein WWW-Browser namens Mosaic entwickelt.
  • Marc Andreessen, seinerzeit zuständig für kreative Belange des Mosaic-Projekts u. Jim Clarke (Vorst. Silicon Graphics Inc.) gründen die Firma Mosaic Communications Corporation mit Sitz in Mountain View/Kalifornien. Aus lizenzrechtlichen Gründen wurde die Firma einige Monate später in Netscape Communications Corporation umbenannt.
  • Im Hause Netscape entstanden in Folge viele Standards, wie z.B. die Cookie-Technologie, der Secure Sockets Layer (SSL) und  entscheidende Ergänzungen an HTTP und HTML. Aber auch im Server-Markt entwickelte Netscape in Kooperation mit SUN die IPlanet/SunONE-Serverserie (heute SunJavaEnterpriseSystem).
1995
  • Das NSFnet (USA-Backbone) wird an kommerzielle Netzbetreiber übergeben.
  • HTML 2.0 wird freigegeben.
  • Aus dem Mosaic-Nachfolger Spyglass wird O´Hara (die ersten 3 Internetexplorer-Versionen).
1996
  • SUN führt JAVA ein.
  • Die ersten Suchmaschinen gehen ans Netz.
  • Die Virtual Reality Modeling Language als Beschreibungssprache für 3D-Szenen wird entwickelt.
  • Netscape integriert Cookies, SSL usw. in seine Browser.
  • HTML 3.2 wird freigegeben (Das W3C konnte sich nie auf HTML 3.0 einigen).
1997
  • HTML 4.0 wird freigegeben.
1998
  • Gründung der US-amerikanischen Recht unterstehenden non-profit-organisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers).
  • AOL erwirbt die Netscape Communication Corporation für 4,2 Mrd. $.
1999
  • Das World Wide Web Consortium entwickelt einen Standard für maschinen- und menschenlesbarer Dokumente.
    In einer Baumstruktur werden bei dieser Extensible Markup Language (XML) Daten und ihre Repräsentation getrennt.
    XML ist dabei keine eigenständige, sondern Metasprache und eine vereinfachte Teilmenge von SGML.
2000
  • Die ICANN definiert 7 neue TopLevelDomais
    .biz, .info, .name, .pro sowie 3 weitere gesponserte .aero, .coop, und .museum
2001
  • Die neuen TLDs .biz und .info gehen ans Netz.
2004
2012
  • Frankreichs Internet-Vorgänger Minitel geht vom Netz
2014
  • Nach jahrelanger Vorbereitung können "beliebige" Domains unter einer neuen, nicht-internationalisierten Endung bei der ICANN registriert werden. Die ersten NewGenericTopLevelDomains sind .bike, .clothing, .guru, .holdings, .plumbing, .singles und .ventures
1.2Das WorldWideWeb-Konzept und dessen Komponenten
1.3Das Wachstum des Internet (Statistiken)

Meinolf Mühlenjost 2018 Inet-Kurs (INHALT) Der Browser